Motorlagerbuchsen

#1 von Gerd , 16.07.2018 13:23

Hallo, ich bekomme die motorlager buchsen nicht raus, bombenfest, gibt das da einen Trick? Gruß Gerd


Gerhard Minak

Gerd  
Gerd
Beiträge: 31
Punkte: 31
Registriert am: 19.06.2018


RE: Motorlagerbuchsen

#2 von urban warrior , 19.07.2018 08:19

Moin Gerd,

meinst Du die Buchsen die im Motorgehäuse selbst eingepresst sind, oder die Inneren mit den Gummis? Die mit den Gummis sollten eigentlich moderat rausgehen. Die großen Buchsen im Gehäuse selbst, muss man schon mit Nachdruck rausholen. Ich habe mal unten einen Text von mir aus diesem Forum referenziert. Vielleicht hilft Dir das.

Zitat von urban warrior im Beitrag Der neue aus Rust

Möglicherweise geht es auch mit weniger Aufwand, aber ich habe dazu die gesamte "Beatmung" des Rollers entfernt. Luffi-Kasten, "Schnorchel" und Vergaser raus (es reicht den Vergaser zu lösen und über den Rahmen zur rechten Seite raushängen zu lassen, mann muss ihn nicht komplett aushängen). Dann kann man recht entspannt nach Lösen der beiden langen Schrauben (am Motorblock und Rahmen) die komplette Hilfsschwinge nach oben rausfummeln. Wir haben dieses Mal den Motorblock vor dem Lösen mit einem Spanngurt am oberen Querstück des Rahmens aufgehängt, damit er nicht nur an den Stoßdämpfern baumelt.

Zum Austreiben der großen Außenbuchsen haben wir uns ein passendes Stück gedreht, das einen etwas kleineren Außendurchmesser als die Außenbuchsen hat (ca. 25mm). Dann haben wir die Buchsen mit einer M18er Gewindestange und einem Fäustel ausgetrieben. Der Einbau erfolgte dann parallel mit beiden Buchsen unter Verwendung der M18 Gewindestange und zwei Unterlegscheiben und Muttern. Einfach zudrehen. Allerdings muss man dazu auf der rechten Motorseite aufpassen. Dort ist nicht genug Platz für die Unterlegscheibe. Wir haben eine U-Scheibe dazu abgeschliffen.

Aber vielleicht reicht bei Dir ja der Austausch der Innenbuchsen und Gummis. Solltest Du vorher messen.


Cheers
(Der andere) Martin
-----------------------------------------------------------------------
97er Honda CN250 (Daily Runner)
93er Honda CN250 mit Heigl Chip SW (aktuell Baustelle)
90er Yamaha XJ 900 F
87er Yamaha XT350 (Baustelle)
80er Yamaha XT500 (kurz vor TÜV)

 
urban warrior
Beiträge: 496
Punkte: 496
Registriert am: 26.07.2012

zuletzt bearbeitet 19.07.2018 | Top

RE: Motorlagerbuchsen

#3 von Danelix , 24.07.2018 12:51

Hallo Gerd,

das Problem kenne ich. Die sind sicherlich trockengelaufen und dann sitzen die feste wie nix. Volle Dusche Öl drauf und von innen nach aussen schlagen. Das Problem : Die Aluohren vom Motor( wo die Buchsen drin sind ) dürfen nicht abbrechen. Musste selber auch ganz kräftig schlagen. Habe neue Buchsen eingebaut und da ich jeden Tag fahre , ziehe ich die alle 2 Jahre raus und fette nochmal nach. Da sitzen ja auch 2 O-Ringe drauf. Die Buchen im Alublock müssen nicht raus. Wenn die gefettet sind , ist die Demonatge in 30 Minuten bei eingebautem Motor machbar.

Danelix  
Danelix
Beiträge: 15
Punkte: 15
Registriert am: 11.10.2016


RE: Motorlagerbuchsen

#4 von Aggu , 01.12.2018 13:39

Moinsen,
na wenn das man so einfach wäre...
Die rechte innere Lagerbuchse (mit den O-Ringen) viel fast von allein raus.
Die Linke will mich aber richtig ärgern.....
Mit einem Rundrohr hab ich versucht die Buchse auszutreiben, vorsichtshalber hab ich mal meinen Heißluftfön draufgehalten, damit es besser flutscht..
Ergebnis: Die Motorbuchse ist gleich mit rausgekommen....

Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)

Die innere Buchse scheint kaltverschweisst, auch nach massiver Gewaltanwendung lässt sie sich nicht austreiben...
Hab jetzt neue Buchsen bestellt, die ich dann bei Gelegenheit in den Motor kloppen kann.
So,das mußte mal raus, jetzt geht´s besser

Allen anderen mutigen Schraubern wünsch ich mehr Glück und schöne Festtage

Gruß aus Ritterhude b. Bremen

Axel

Aggu  
Aggu
Beiträge: 11
Punkte: 11
Registriert am: 02.11.2017


   

Hagon Alternative

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen