Getriebelager tauschen

#1 von Sammba123 , 01.10.2018 11:31

Hallo allerseits!
Ich habe Ausser dem Helix noch einen Elite 250. Die Motoren sind (nahezu) baugleich. Bei diesem kamen fiese Geräusche aus dem endantrieb, also habe ich diesen zerlegt. Das Getriebeöl war eine schön silbrige Masse....
Einige der Getrieberäder haben Ausbrüche. Die Lager sind alle hinüber...im Anhang findet ihr ein paar Bilder.
Nun sollen die Lager getauscht werden, und ein Helix Getriebe Einzug finden.
Hat das schonmal jemand gemacht?
Ich habe mir einen Satz Innenlagerauszüge aus dem Auktionshaus geordert, und möchte das mit Hitze versuchen. Angst habe ich jedoch vor dem wieder einpressen - insbesondere das Nadellager macht mir Sorgen. Wie bekomme ich das vernünftig eingepresst, ohne den Korb zu verbiegen? Klar, das kommt vorher ins Tiefkühlfach, und das Gehäuse wird erwärmt. Aber gibt es sonst noch Tips?
Dann habe ich ein Problem mit den Lagern. Auf den angehängten Fotos kann man gut die Nummern ablesen - aber zuordnen kann ich diese nicht. Hat jemand die passenden Lagerbezeichnungen? Ich möchte die Lager ungern bei Honda kaufen. Dort kosten die einzeln schon zwischen 20 und 30€. Ich habe zwar einen China Lagersatz für die cf250 bestellt - aber wer weiss wann die da sind, bzw wie deren Qualität ist.
Den Dichtring für die Hinterradwelle habe ich vermessen:
34x52x5
Der Dichtring für die Kupplungswelle hat laut Honda
22x35x5

Zu guter Letzt:
Hat schonmal jemand versucht, das malossi getriebezahnradset für den foresight 250 zu verbauen?
Die Übersetzung ist mir zu kurz. Bei Höchstgeschwindigkeit (ca115 km/h) dreht der Motor ca 8300 U/min. Die Spitzenleistung liegt jedoch bei 7000 U/min - danach fällt die Kurve relativ steil ab. Es wäre also sinnvoll die Übersetzung zu verlängern. Sprit sparen, und vermutlich auch schneller werden. Der Anzug sollte Dank variomatik ja nicht darunter leiden.
Gruß Lutz

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Sammba123  
Sammba123
Beiträge: 40
Punkte: 40
Registriert am: 25.09.2018

zuletzt bearbeitet 01.10.2018 | Top

RE: Getriebelager tauschen

#2 von Karl-Heinz Rauscher , 01.10.2018 22:50

Hallo,

Ich würde keine China Lager bestellen, weil deren Qualität durchwegs minderwertig sind.
Du wechselst spätestens in ein paar tausend Kilometer wieder die Lager.
Ich habe einen Buffy und hatte ursprünglich aus kostenersparniss Gründen Chinesische geordert.
Radlager waren nach 5000 km defekt und Spurstangenköpfe hielten nur eine Saison.
Die deutschen Lager sind nun seit ein paar Jahren und nach 25 000 km immer noch drin und funktionieren tadellos.
Lieber Qualität kaufen oder zweimal billige Lager kaufen

Meine Meinung dazu


Charly

 
Karl-Heinz Rauscher
Beiträge: 155
Punkte: 155
Registriert am: 30.01.2018


RE: Getriebelager tauschen

#3 von Penner , 01.10.2018 23:14

Eine längere Übersetzung wäre interessant.
Ich habe auch bei meinem das Gefühl, daß er zu hoch dreht.
Weißt du, wieviel länger die Malossi Teile übersetzt sind?

Grüße
Ulf

Penner  
Penner
Beiträge: 191
Punkte: 191
Registriert am: 26.11.2014


RE: Getriebelager tauschen

#4 von Sammba123 , 04.10.2018 10:48

Hi Ulf,
Sorry dass ich mich jetzt erst melde...
Es gibt zwei verschiedene Sekundärgetriebesätze für den foresight.
Einmal Polini 16/36 (2,25)also sollte gesamt 5,94 sein
Und einmal Malossi 17/37 (1,8)sollte gesamt 4,75 sein
Original 14/35 (2,5) sollte gesamt 6,6 sein
Im Anhang findest du eine Skizze des Getriebeaufbaus.
Wenn ich mich also nicht verrechnet habe, sollte das Polini ca 11% länger als das Original sein. Und das malossi ca 38%!!! Länger.
Ich denke mit originalem Motor wäre das Polini erstmal eine nette Option (wenn es passt). Das Malossi sollte eindeutig zu lang sein.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Sammba123  
Sammba123
Beiträge: 40
Punkte: 40
Registriert am: 25.09.2018


RE: Getriebelager tauschen

#5 von Sammba123 , 18.10.2018 09:54

Hallo allerseits,
die China Lager sind da! Ob ich sie verbaue, weiss ich noch nicht. Ich denke der Hinweis auf die Qualität ist schon berechtigt....
...ABER!!!
Einen Vorteil soll die Bestellung für uns alle haben. Auf den Lagern sind nämlich die standart Bezeichnungen für die Lager aufgedruckt! Der Satz besteht aus allen 6 für das Getriebe benötigten Lagern.

Das wären dann:
2x 6304 (c3), stk. Ca 5€ skf
1x 62/22, stk ca 10€ SKF/koyo
1x 6301 rs, stk ca 7€ SKF/FAG
2x Nadellager NK 14/16, stk ca 3 - 10€

So bekommt man alle Lager als markenware für zusammen knapp 50€.
Auf dem foto kann man sehen, dass die China Lager gekapselt sind. Das macht natürlich keinen Sinn. Da die Lager in Öl laufen, wären offene Lager sinnvoller. Man kann die dichtlippen von den gekapselten lagern auch einfach entfernen.
Gruß Lutz

Sammba123  
Sammba123
Beiträge: 40
Punkte: 40
Registriert am: 25.09.2018


   

Frage zum Getriebeölwechsel/Kühlwasser
Vibrationen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen